Nachdem unser Wochenstart in Luang Prabang etwas holprig war (mehr erfahrt ihr hier), haben wir die gesamte Woche ruhig und entspannt angehen lassen. Wir haben zwar noch einige Orte und Länder auf dem Plan, trotzdem lassen wir uns nicht stressen. Was wir nicht sehen, das sehen wir halt nicht.

Bye Bye Laos: Luang Prabang

Und so vergingen 2 Tage in Luang Prabang ohne, dass wir die Stadt überhaupt zu Gesicht bekommen haben. Wir haben einen gesamten Tag in einer Bar entspannt mit Blick auf den Nam Khan River und leckerem Essen. Mittwoch haben wir uns dann bei 36 Grad zum Sightseeing aufgemacht. Luang Prabang ist sehr klein und man kann alles fußläufig erreichen. Wir haben uns einen Tempel angeschaut, die Mönche beim Überqueren der Bambus-Brücken beobachtet und einen touristischen Sonnenuntergang auf dem Mount Phousi angeschaut.

Auf dem Nachtmarkt in Luang Prabang haben wir dann unser Wochenhighlight entdeckt: Baguette mit Avocado! Seitdem gab es für uns bei jeder Gelegenheit diese köstliche Avocado Baguettes mit Käse, Salat und Majo zu einem unschlagbaren Preis.

Das letzte Highlight unserer Zeit in Laos war der Kuang Si Wasserfall etwa 30km südlich von Luang Prabang. Zu dem Wasserfall kann man gar nicht viel sagen, dafür braucht man einfach Bilder.

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Kuang Si Waaserfall – Laos

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Bambusbrücke über den Nam Khan Fluss – Luang Prabang

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Bauer bei der Bewässerung seiner Felder – Lao

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Blick vom Mount Phousi – Luang Prabang

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Nam Khan River mündet in den Mekong River – Luang Prabang

 

Neues Abenteuer: Kambodscha

Freitag haben wir uns auf den Weg  nach Kambodscha gemacht. Viele Backpacker fahren mit dem Bus von Laos nach Kambodscha bzw. andersrum. Uns wurde es zeitlich zu knapp den Süden von Laos zu machen, daher haben wir uns für die schnelle und bequeme Variante entschieden: das Flugzeug!

In Siem Reap angekommen, waren wir erstmal überrascht. An den Geldautomaten konnte man nur $ ziehen und keine kambodschanischen Riel. Für uns war es im ersten Moment erstmal befremdlich in einem Land nicht mit der Landeswährung zu bezahlen. Aber in Kambodscha ist es üblich mit US Doller zu bezahlen. Kleines Wechselgeld bekommt man dann meistens in Riel.

Nach dem wir uns gestern erstmal akklimatisieren mussten, haben wir heute direkt das Kambodscha Highlight in Angriff genommen: Angkor Wat! Auf Angkor Wat habe ich mich so unglaublich gefreut, aber die Planung unseres Besuches hat mich leicht überfordert. Angkor Wat besteht nicht nur aus einem Tempel sondern aus vielen – aus sehr vielen! Man kann also zwischen verschiedenen Tickets wählen (1 Tag, 3, Tage, 7 Tage). Die Ticketpreise für das 1 Tagesticket wurden am 01.02.2017 von 21$ auf 37$ erhöht. 37$ p.P. bei einem Tagesbudget von ca. 70€ für 2 Personen ist schöne sehr happig. Deswegen wollte ich unbedingt das Beste aus dem Besuch machen. Wer mich kennt weiß, wie sehr ich mich dann in so etwas hineinsteigern kann.

Am Ende haben wir uns für die einfache Touristen Version entschieden und haben es nicht bereut. Der legendäre Sonnenaufgang bei Angkor Wat, der verwachsene Tempel aus Tomb Raider, die zerfallen Steinmauern waren wie aus einer anderen Welt.

Zu Angkor Wat gibt es aber natürlich einen detaillierten Bericht  mit allen Bildern.

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Sonnenaufgang über Angkor Wat

Next Stops

Morgen geht es für uns mit dem Nachtbus weiter nach Sihanoukville im Süden. Wir brauchen mal wieder Strand, besonders bei dem drückenden Wetter. Wir werden ebenfalls einen Abstecher auf die kleine Insel Koh Rong machen.

 

Laos und Kambodscha

Hier gibt es für euch nochmal eine Übersicht über unsere Stops in Laos und unsere kommenden Stops in Kambdoscha. 3 Wochen für die beiden Länder sind definitiv eine knappe Zeit, aber trotzdem machbar.

Week #8 Fazit

Woche 8 bedeutet wird sind tatsächlich schon 2 Monate unterwegs! So langsam wird unsere Planung für die nächsten 3 Monate konkreter. Zum einen wollen wir noch soviel sehen, zum anderen haben wir gemerkt wie entspannt es ist einfach schon ein ungefähres Enddatum für die einzelnen Länder zu haben.

Micha und ich haben unsere Art zu Reisen gefunden. Vielleicht machen wir es nicht so wie die andere Backpacker, vielleicht sehen wir weniger Sachen oder verpassen auch mal den einen oder anderen Tempel bzw. Höhle. Aber das stört uns inzwischen so gar nicht mehr. Ruhe und entspannte Tage sind uns einfach viel wichtiger als alles zu sehen.

Trotz den ganzen tollen Erfahrungen, die wir hier in Südostasien erleben, gibt es aber auch Momente in denen mir unser deutsches Leben fehlt. Man verpasst viele Augenblicke im Leben der Familie und der Freunde. Ob positive Momente, die man gerne teilen möchten oder die schweren Augenblicke, an denen man gerne für die anderen da wäre. Es ist nicht immer einfach über eine so weite Distanz am Leben der anderen teilzunehmen. Das ist auch der wichtigste Grund, weshalb ich wohl niemals auswandern könnte.

So das war mein Wort zum Sonntag und mein Wochenrückblick Nummer 8. Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen. Falls ihr die letzte Woche verpasst habt, findet ihr den Beitrag und alle Weiteren unter Wanderlust. Ich halte euch weiter auf dem Laufenden. Xx Eure Mira

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Angkor Wat

Mira Mirror Wochenrückblick Week #8 Reisebericht Laos Kambodscha

Bayon Tempel

 

Meine Reise Essentials