Meinen heutigen Wochenrückblick Week #12 schreibe ich aus Thailand. Ja genau, wir sind zurück in Thailand! Und wir sind beide total happy nochmal zwei Wochen das Leben im Norden Thailands erkunden zu können. Aber dazu später mehr!

6 Nächte in Nyaung Shwe am Inle Lake

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

Wenn ihr meine letzten Wochenberichte gelesen habt, dann wird dieser im Vergleich ziemlich langweilig. Wir waren tatsächlich eine Woche am selben Ort, mussten unsere Rucksäcke nicht packen, hatten keinen Sightseeingstress, sondern konnten das Essen und die Ruhe in Nyaung Shwe genießen. Es war die entspannteste Woche überhaupt und ein kleiner Vorgeschmack auf die nächsten 2 Monate. Wir haben beide das Gefühl, dass wir unser Sightseeing-Programm abgehackt haben. Jetzt möchten wir entspannen, wir möchten zur Ruhe kommen und unsere letzten 2 Monate nochmal in vollen Zügen genießen.

Nyaung Shwe ist ein unglaublich kleiner Ort in dem es außer Restaurants nicht wirklich etwas zu sehen gibt. Wir hatten das Glück, dass wir direkt am ersten Abend das Food-Highlight entdeckt haben. Ein kleines indisches Restaurant mit einem sehr lockeren Besitzer. Das Essen war so gut, dass wir gleich 3 Abend hintereinander dort waren. Und ich übertreibe nicht! Das Lokal ist immer komplett ausgebucht, da es nur 8 Tische hat. Die meisten Gäste reservieren bereits für den nächsten Abend.

Nyaung Shwe liegt direkt am Inle Lake und so haben wir an einem Tag eine Fahrradfahrt zum See gemacht. Wir sind 22km mit zwei sehr klapprigen Fahrrädern über die holprigen Straßen gefahren. Auf dem Rückweg haben wir in der bekanntesten Winery in Nyaung Shwe angehalten und ein Wine Tasting gemacht. Von burmesischem Wein sollte man besser die Finger lassen! Die Winery ist daher eher für die schöne Aussicht als für den „guten“ Wein bekannt.

Außerdem haben wir einen Tag eine Bootsfahrt auf den See gemacht und konnten die Fischer auf dem See beobachten. Die Aussicht auf den See war wunderschön, doch die restliche Fahrt war eher touristisch mit Stopps beim Silberhändler, Webstube und co.

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

 

Die längste Fahrt unserer Reise: 33h nach Chiang Mai

Eigentlich wollten wir nur 3 Nächte in Nyaung Shwe bleiben. Nach 6 Nächten hieß es für uns dann Abschied nehmen. Nicht nur Abschied nehmen von unserem kleinen Bungalow in dem wir uns schon gut ausgebreitet hatten (ich hatte sogar eine Kleiderstange!!) sondern auch Abschied nehmen von Myanmar.

Um nach Chiang Mai zu kommen entschieden wir uns für die längste, aber auch günstigste Möglichkeit: den Bus! Und dieses Mal gab es keinen komfortablen VIP Bus, sondern den klassischen Reisebus, wie wir ihn aus Deutschland kennen mit extrem geringer Beinfreiheit. Es gibt keine direkte Grenze zum Norden Thailands, daher mussten wir einen kleinen Umweg fahren. Ich habe euch das ganze mal auf Google Maps visualisiert, denn statt den direkten Weg mit 555 km mussten wir einen Weg von 1200 km fahren. Das liegt daran, dass es in Myanmar nur 4 Grenzübergänge nach Thailand gibt.

 

Unsere Fahrt bis zur Grenze sollte ca. 18h dauern. Von dort dauert es nochmal ca. 6h bis Chiang Mai. Doch wie das beim Reisen so ist, kommt es manchmal ganz anders als man denkt. Nachdem wir um 16.30 in Nyaung Shwe losgefahren sind, lief erstmal alles reibungslos. Nach einem spärlichen Abendessen an der Raststätte könnte ich dank Vomex relativ gut schlafen. Um 4 Uhr morgens hielt unser Bus dann irgendwo im Nirgendwo. Ohne Ansage stiegen die Busfahrer aus und ließen uns alle weiterschlafen. Um 6 Uhr erfuhren wir dann, dass unser Bus kaputt ist. Gegen 7 Uhr kam der Ersatzbus: ein alter, klappriger, nicht-klimatisierter Bus! Mit diesem Bus ging unsere Reise dann weiter zur Grenze nach Myawaddy. Die meisten Touristen sind bereits vorher ausgestiegen und so waren nur noch Micha, ich und ein paar Burmesen in unser Sauna auf Rändern unterwegs.

Kurz vor der Grenze wurden wir rausgelassen. Da es zu heiß war bis zur Grenze zu laufen, haben wir ein Roller Taxi genommen.  Ich hatte den schnellen Raser und Micha hat nur noch meinen grünen Rucksack aus der Ferne gesehen. So ein Grenzübergang zu Fuß ist irgendwie spannend. Erst mussten wir in Myanmar „auschecken“, ein nettes Gespräch mit dem Beamten, ein Foto und schon hatten wir unseren Ausreisestempel. Dann ging es zu Fuß über die Myanmar-Thailand Friedship Bridge. Auf der anderen Seite mussten wir dann nach Thailand „einchecken“. Wir waren die einzigen nicht Asiaten und so hatten wir ziemlich schnell unseren Stempel im Pass. Es war inzwischen schon 16 Uhr und wir waren bereits 24h unterwegs.

Von der Grenze ging es dann mit dem Sammel-Taxi zum Busbahnhof. Ein Bus nach Chiang Mai fuhr nicht mehr, wir haben aber einen nach Tak bekommen. Nach 2h Fahrt, mehreren Waldbränden und 2 Polizeikontrollen (die sich übrigens nie für unsere Pässe interessierten) sind wir dann in Tak angekommen. Und tatsächlich fuhr 15 Minuten später noch ein Bus nach Chiang Mai! Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr wir uns gefreut haben, denn an der Grenze hatten wir niemals damit gerechnet doch noch bis nach Chiang Mai zu kommen.

Gegen 1 Uhr waren wir dann an unserem Hostel. Statt einer 24h Rezeption wartete aber nur ein Zettel an der Tür auf uns mit der Aufforderung  unsere Emails zu checken. Wir haben leider keine E-Mail bekommen, aber voller Hoffnung die Blumentöpfe nach einem Schlüssel durchsucht: und tatsächlich hatte das Hostel einen Schlüssel für uns deponiert und wir kamen doch noch in unser Zimmer.

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

Passing borders…

 

Next Stops

Wir bleiben erstmal in Chiang Mai! Wir wollen entspannen, einen Kochkurs machen und die Umgebung erkunden. Am Freitag werden wir dann mit dem Roller oder Motorbike ins 3 Stunden entfernte Pai fahren und dort einige Tage bleiben. Am 10.4. geht unser Flug von Chiang Mai nach Bali mit einem kurzen Zwischenstopp in Kuala Lumpur. Und dann wartet auch schon 1 Monat in Indonesien auf uns! Und nicht nur auf uns, denn wir bekommen für 2 Wochen Zuwachs und werden gemeinsam mit Teresa Bali erkunden.

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog