Wenn mich andere Reisende fragen, wie mir Phu Quoc gefallen hat, fällt mir meine Antwort oft schwer. Phu Quoc ist an sich eine wunderschöne Insel, trotzdem gab es einige Punkte, die mir nicht gefallen haben.

In meinem kleinen Reisebericht gebe ich dir eine kurze Zusammenfassung von meinen Highlights der Insel, aber auch von den „Schattenseiten“.

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

Phu Quoc Reisetipps

Hier kommen meine 4 Highlights auf Phu Quoc. Natürlich hat die Insel viel mehr zu bieten, aber du willst ja wahrscheinlich zum Entspannen und nicht zum Sightseeing nach Phu Quoc. Das war zumindest unser Hauptaugenmerk.

1. Roller mieten und Phu Quoc erkunden

Ich habe dich in meinem Reisbericht über Koh Phangan bereits vorgewarnt. Also hier mein Lieblings-Tipp: Miete dir einen Roller und erkunde die Insel. Zwar sieht in Vietnam das Rollerfahren im ersten Moment noch chaotischer aus als in Thailand, aber auf einer kleinen Insel wie Phu Quoc sollte das kein Problem sein.

Wir haben unseren Roller direkt beim Hotel, für umgerechnet ca. 8€ am Tag, gemietet. Eine Tankfüllung kostet ca. 2€. Mit dem Roller sind wir dann zwei komplette Tage über die Insel gefahren und ich kann euch sagen, Phu Quoc ist deutlich größer als man denkt und man fährt dementsprechend lange von einer „Stadt“ in die nächste.

Das Tolle am Rollerfahren ist aber, dass man die Insel wirklich erkunden kann. Man sieht nicht nur die schönen Touristgegenden sondern vielleicht auch unschöne und erschreckende Orte (dazu später mehr). Dafür hat man am Ende aber ein authentischeres Bild der Insel.

2. Bai Sao Beach

Der Bai Sao Beach ist für mich der schönste Strand der Insel. Wenn du auf Phu Quoc bist solltest du auf jeden Fall dort hin. Der Strand liegt im Süden der Insel und ist von Dueng Dong in ca. 40 Minuten mit dem Roller zu erreichen. Der „Eingang“ zum Strand ist etwas versteckt, du kannst deinen Roller aber direkt vor einem der Resorts parken und durch das Resort zum Strand gelangen. Am Strand selbst kannst du dann wählen, ob du dir eine Liege mietest, oder doch lieber klassisch das Handtuch in den Sand legst. Wir haben uns etwas Abseits in den Schatten einer Palme gelegt und die Ruhe genossen.
Bai Sao Beach hat sehr feinen weißen Sand und das Wasser ist sehr klar. Wie bei vielen Stränden auf Phu Quoc, ist auch dieser sehr flach und man kann sehr weit ins Meer gehen.

Du solltest aber vorgewarnt sein, auch wenn Bai Sao Beach der schönste Strand von Phu Quoc ist, ist der Strand sehr zugemüllt. Die Abschnitte, die zu den Hotels gehören werden vom Personal gereinigt. Wenn du dich jedoch etwas abseits hinlegst, lässt sich der Müll leider nicht umgehen.

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

3. Vela Phu Quoc Resort

Auf Phu Quoc gibt es viele große Resorts mit Bungalows und direktem Strandzugang. Wir haben uns für die kleinere und auch preiswerte Alternative entschieden, etwas ab vom Touristen-Strand Long Beach. Das Vela Phu Quoc Resort, etwa 15 Minuten nördlich vom Dueng Dong, ist eine Resortanlage mit eigenem Pool. In ca. 5 Minuten ist man am nahe gelegenen, sehr ruhigen Strand und auch Restaurants gibts es fußläufig. Da wir uns einen Roller gemietet haben, war das Resort für uns optimal.

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

 

4. Rory’s Beachbar

Rory’s Beachbar ist schon lange kein Geheimtipp mehr, aber eine tolle Location wenn du den Sonnenuntergang bei guter Musik, einem Drink und leckerem Essen genießen möchtest. Die Bar hat Liegen und Stühle direkt am Long Beach, du kannst aber auch unter dem Sonnendeck geschützt vor der Hitze sitzen. Uns hat die Bar sehr gut gefallen und es herrschte eine total entspannte und lockere Stimmung. Solltest du dir auf jeden Fall nicht entgehen lassen.

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

 

Das andere Phu Quoc

Wie schon bereits erwähnt, siehst du bei einer Rollertour über die Insel auch die Schattenseiten. Das Wasser ist nicht immer klar und türkisgrün, die Insel besteht nicht nur aus Hängematten und Schaukeln am Strand und auch die Einheimischen tragen nicht immer Reishütte. Ich war Anfang ein bisschen enttäuscht, da die Insel nich das versprochen hat was wir auf vielen Bildern gesehen haben. Inzwischen habe ich gemischte Gefühle wenn ich an Phu Quoc denke.

Zum Beispiel habe ich auf homeiswhereyourbagis von seinem Lieblingsstrand im Norden der Insel gelesen. Also haben wir uns entschieden eine Rollertour Richtung Norden zu machen. Schon die Fahrt selbst war unglaublich erschreckend. Zuerst sind wir an einer brennenden Mülldeponie vorbeigefahren, die direkt an der „Hauptstraße“ lag. Die Deponie selsbt war eigentlich nicht das erschreckende, außer dass es natürlich keine Deponie ist wie wir sie kennen. Es war ein riesiger Müllberg direkt an der Straße, der Müll war durch den Wind natürlich weit verteilt und noch viele Meter weiter lag der Müll an der Straße und in den Büschen. Doch direkt neben der Deponie wohnten Menschen in Hütten aus Plastikplanen. Sie leben zwischen dem Müll mit ihren Kindern und Kühen.

Als wir weiterfuhren sahen wir riesige, halbfertige Resortanlagen. Und sie waren wirklich riesig! Obwohl die Resorts noch nicht fertig waren, haben sie jeglichen Zugang zum Strand versperrt. Direkt neben der Anlage wohnten wiederum Vietnamesen in ihren Hütten aus blauen Plastikplanen.

Für mich ist dieser extreme Kontrast immernoch verstörend. Man baut die größten und übertriebensten Resortanlagen und nebenan wohnen Menschen in ärmlichen Verhältnissen. Vielleicht tut der Tourismus der Insel gut und schafft Arbeitsplätze, aber ich finde der Massentourismus und diese monströsen Anlagen nehmen der Insel jeglichen Charme.

Der Strand im Norden der Insel war übrigens nicht mehr zu erreichen. Er wurde von einem Resort zugebaut. Als wir fragten ob wir etwas am Strand Essen und Trinken können, wurden wir unfreundlich abgewiesen mit der Aussage, dass sie derzeit zufiele Resort-Gäste hätten. Bei einem Blick durch den Zaun sahen wir einen besetzten Tisch. Von den Liegen direkt am Strand war keine belegt. Die lange Fahrt in den Norden kann ich euch daher leider nicht mehr empfehlen.

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam

 

Phu Quoc – eine Reise wert?

Phu Quoc gilt als die Insel mit den schönsten Stränden in Vietnam. Da ich bis jetzt keinen anderen Strand in Vietnam gesehen habe, kann ich nicht widersprechen. Trotz der vielen Schattenseiten, die durch den Massentourismus entstehen, ist die Insel eine Reise wert.
Mit dem Flugzeug kommst du in 1 Stunde von Ho-Chi-Minh-City nach Phu Quoc. Es ist der ideale Ort zum Entspannen bevor du dich weiter nach Norden aufmachst oder auch ein schöner Abschluss deiner Vietnamreise. Wenn du überlegst nach Phu Quoc zu fliegen, dann solltest du es definitiv so bald wie möglich machen. Denn in einigen Jahren sind die Resortanlagen fertiggestellt und der letzte Charme der Insel vielleicht verschwunden.

Warst du selbst schon auf Phu Quoc? Wie hast du die Insel erlebt und welche Reisetipps hast du? Ich freue mich auf deine Kommentare und auf deine Meinung zum Massentourismus auf Phu Quoc.

Mira Mirror Phu Quoc Reisebericht Vietnam