Hallo meine Lieben, da Mira Mirror eigentlich als reiner Modeblog gestartet hat, möchte ich euch die tägliche Dosis Fashion natürlich nicht vorenthalten. Besonders auf Reisen ist es schwierig top auszusehen und euch Outfit Inspirationen zu geben. Die neusten Trends bekomme ich schon lange nicht mehr mit und meinen 2 Meter Pax Schrank habe ich gegen einen 55l Deuter Rucksack getauscht. Ich vermisse viele meiner Klamotten, besonders weil ich so gerne kombiniere und variiere.

Aber diese Reise stellt mich auch vor eine gute Herausforderung. Früher habe ich viel zu viel geshoppt. In meinem Kleiderschrank hingen teilweise Stücke, die ich nie getragen habe. Ich habe zeitweise Dinge gekauft, weil es günstig war oder ich einen Kaufrausch hatte. Jetzt ist irgendwie alles anders. Ich sehe viel schöne Kleidung in den unterschiedlichen Ländern, konsumiere sie aber bewusster. Dadurch, dass ich nur begrenzt Platz in meinem Rucksack habe, kann ich sowieso kaum etwas davon kaufen. Viele Teile wären übertrieben und ich stelle mir immer wieder die Frage „brauche ich es wirklich?“

Für meine Rückkehr nach Deutschland habe ich mir vorgenommen, weiterhin weniger Kleidung zu konsumieren und dem Fast Fashion Zirkus zu widerstehen. Es wird sicherlich schwierig Zara und Co. zu meiden, aber brauchen wir wirklich so viele Klamotten? Reichen nicht ein paar tolle Stücke aus? Inzwischen könnte ich mich sogar mit der Vorstellung einer Capsule Wardrobe anfreunden. Eine passende Challenge zu diesem Thema wäre: Stellt euch eure persönliche Capsule Wardrobe zusammen und versucht einen Monat mit diesen Teilen auszukommen. Ihr werdet merken, am Anfang ist es schwierig, aber mit der Zeit wird man kreativer und gewöhnt sich an den „begrenzten“ Kleiderschrank. Ich wette mit der Zeit fällt es euch immer leichter neue Looks zu kreieren.

Mira Mirror als Modebloggerin auf Reisen | Outfits Modeblog Reiseoutfit

Meine Reise-Outfits

Mein Problem auf unser Reise ist, dass ich teilweise die falschen Sachen dabei habe. Ich habe mit der Zeit gemerkt, dass einige Kleidungsstücke unpraktisch sind bei den asiatischen Temperaturen. Ich hätte mir also neue Teile kaufen und meine anderen abgeben können. Stattdessen bin ich dazu übergangen meine Kleidungsstücke zu verändern und immer wieder anders zu kombinieren. Ich habe zur Taschenmesser-Schere gegriffen und die unpraktischen Stücke verändert. Kurzerhand wurde der viel zu warme Maxi-Rock in einem Minirock umgewandelt oder tailliertes Kleid, das ungemütlich saß, in Rock und Crop-Top. Auch meine Statement Bluse aus diesem Beitrag hat inzwischen ihre Puffärmel verloren.

Ich hoffe dir hat mein kleiner Einblick in die Mode auf Reisen gefallen. Wie denkt ihr zum Thema Fast Fashion und Capsule Wardrobe? Ich freue mich über eure Kommentare! Xx Eure Mira


Weitere Blogartikel zu meinen Outfits

Reise-Outfit | Packliste für 5 Monate Reise

Outfit | Kleidung schneidern in Vietnam

Outfit | Der beste Tagesrucksack auf Reisen

Mira Mirror als Modebloggerin auf Reisen | Outfits Modeblog Reiseoutfit

Mira Mirror als Modebloggerin auf Reisen | Outfits Modeblog Reiseoutfit

Mira Mirror als Modebloggerin auf Reisen | Outfits Modeblog Reiseoutfit

Mira Mirror als Modebloggerin auf Reisen | Outfits Modeblog Reiseoutfit

Mira Mirror als Modebloggerin auf Reisen | Outfits Modeblog Reiseoutfit