Myanmar war das Ziel unserer Reise, auf das ich mich wahrscheinlich am meisten gefreut habe. Ich wusste nicht viel über das Land, aber ich habe Bilder gesehen. Seitdem ich diese Bilder gesehen habe, stand Myanmar auf meiner Bucket List. Heute möchte ich meine Erfahrungen in Myanmar mit dir teilen. Bevor du nach Myanmar reist sollte dir jedoch bewusst sein, dass das Land sehr arm ist und die Lebensumstände teilweise sehr bedrückend sind. Außerdem ist die politische Situation weiterhin schwierig und in Teilen des Landes herrscht immer noch Krieg. Deswegen sind auch manche Gebiete für Touristen nicht zugänglich.

Ich hoffe dir gefällt mein detaillierter Myanmar Reisebericht.

Einreise und Visa

Der wahrscheinlich einfachste Weg, um nach Myanmar zu gelangen ist das Flugzeug. Inzwischen kann man ab Bangkok nach Mandalay oder Yangon für ca. 45€ pro Person fliegen.

Das Visa kannst du bei einer Botschaft beantragen oder direkt online. Wir haben die einfache Variante, das e-Visa genommen und haben 50$ pro Person gezahlt. Beantragen kannst du das e-Visa hier. Ich fand die Einreise nach Myanmar mit dem e-Visum sehr entspannt und schnell. Am Flughafen mussten wir nicht zum Visa on Arrival Schalter sondern konnten direkt zur Passkontrolle. Kurzes Foto, kurze Kontrolle der Daten und schon war unser Stempel im Pass. Im Vergleich zur Einreise nach Kambodscha, Vietnam oder Laos deutlich schneller.

Reiseroute

Es gibt die klassischen Orte, die die meisten Touristen in Myanmar besuchen. Auch wir sind nicht weit vom typischen Weg abgewichen und waren sehr glücklich mit unserer Reiseroute. Im Nachhinein würden wir die Reihenfolge eventuell ändern, aber eigentlich möchten wir keine unserer Erfahrungen tauschen.

Yangon

Wir haben unsere Reise durch Myanmar in Yangon gestartet. Da es in Yangon selbst Einiges zu entdecken gibt, haben wir 2 Nächte in einem kleinen Hostel in der Altstadt verbracht.

Yangon Reisebericht und Reisetipps auf Mira Mirror | Reiseblog Myanmar

 

Mit dem Nachtbus von Yangon nach Bagan

Wir sind mit dem Nachtbus von Yangon nach Bagan gefahren. Das Ticket im VIP Bus kostet 19.000 Kyats (ca. 13€) pro Person. Es gibt auch günstigere Busse, wir haben uns aber bewusst für den VIP Bus entscheiden, da dieser deutlich komfortabler ist als ein normaler Bus. Der Bus fährt um 20.30 Uhr los und fährt ca. 8-9 Stunden.

Die Busse fahren nicht aus dem Zentrum von Yangon ab, sondern von einem Busbahnhof ca. 45 Minuten außerhalb. Du solltest am besten ein Taxi dorthin nehmen für 7.000-10.000 Kyats. Der Taxifahrer wird nämlich besonders hilfreich sein, wenn es darum geht deinen Bus zu finden. Busbahnhöfe in Deutschland sind sehr klein und übersichtlich, der in Yangon war riesig und chaotisch. Dort standen hunderte Busse ohne irgendwelche Zeichen wohin sie fahren. Unser Taxifahrer hat mehrmals angehalten und Einheimische um Hilfe gebeten bis wir nach ca. 10 Minuten unseren Bus gefunden haben. Ohne unseren Taxifahrer hätten wir das niemals geschafft.

Der VIP Bus ist sehr komfortabel denn man kann die Sitze weit zurück lehnen. Es sind zwar keine Betten wie in Kambodscha, aber wir haben ein wenig Schlaf bekommen. Die Straßen in Myanmar sind sehr schlecht, deswegen ist die Fahrt mit dem Bus sehr holperig und ich bin manchmal in meinem Sitz hin und her geflogen.

Der Nachteil vom Nachtbus, man kommt bereits gegen 5 Uhr morgens in Bagan. Zu dieser Zeit lassen sich die meisten Hotels noch nicht Einchecken, sodass es ein langer erster Tag in Bagan wird.

Wir haben die frühe Ankunft genutzt und sind direkt vom Busbahnhof zum Sonnenaufgang gefahren.

 

Bagan

Bagan ist das Highlight in Myanmar. Jeder, der nach Myanmar reist, sollte sich die Pagodenlandschaft ansehen und ein paar Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge mit einer einzigartigen Sicht genießen. Wir waren 3 Nächte in Bagan und fanden die Dauer genau richtig, da wir keinen Stress hatten und auch mal Zeit zum Entspannen gefunden haben.

Bagan Reisetipps auf Mira Mirror | Sonnenuntergang, Sonnenaufgang, Unterkunft in Bagan, Myanmar

 

Mandalay

Von Bagan sind wir mit einem Minibus ca. 5 Stunden nach Mandalay gefahren. Die Busfahrt kostet pro Person ca. 9.000 Kyats (ca. 6€). Mandalay selbst hat mich leider nicht begeistert. Es gibt einige schöne Punkte, wie z.B. Die U-Bein Bridge außerhalb der Stadt oder den Mandalay Hill. Doch auch das Flair der Stadt selbst war für mich nicht besonders angenehm.

  • Reisetipps:
    •  Sonnenuntergang an der U-Bein Bridge
    • Abendessen in der Garküche Shan Ma Ma
  • Dauer: 2 Tage

Unser Reisebericht Week #11 aus Maynmar. Von Bagan nach Mandalay und mit dem Zug zum Inle Lake | Mira Mirror Reisebericht aus Myanmar

 

Zugfahrt von Mandalay zum Inle Lake

Von Mandalay sind wir in 2 Tagen mit dem Zug zum Inle Lake gefahren. Wir haben uns gegen den Kalaw to Inle Trek entschieden und die Entscheidung bis heute nicht bereut.

Alles über die Zugfahrt, die Kosten und die Dauer findest du in meinem Post: Myanmar | Mit dem Zug von Mandalay zum Inle Lake

Mit dem Zug von Mandalay zum Inle Lake auf Mira Mirror | Reiseblog für Fernweh | Myanmar

 

Nyaung Shwe am Inle Lake

Nyaung Shwe ist ein kleiner, ruhiger Ort am Inle Lake. Der Ort liegt zwar nicht direkt am See, ist aber bei Touristen sehr beliebt, da die Unterkünfte günstig sind. Die Resorts am See selbst sind unbezahlbar. In der Stadt selbst gibt es nicht viel zu entdecken, trotzdem sind die wir ganze 6 Nächte dort geblieben. Es ist der perfekte Ort um runter zu kommen und köstlich zu essen. Normalerweise reichen aber auch 2-3 Nächte.

Wochenrückblick Week #12 aus Nyaung Shwe am Inle Lake Myanmar | Mira Mirror der Reiseblog

 

Vom Inle Lake nach Myawaddy

Wir haben es gewagt und sind vom Inle Lake direkt nach Chiang Mai gefahren. Das Problem ist, dass der Grenzübergang nach Thailand im Süden liegt und wir somit einen großen Umweg gefahren sind. Wenn du nur durch Myanmar reist, dann würde ich dir raten vom Inle Lake wieder nach Yangon zu fahren. Wenn du jedoch nach Thailand möchtest ist der Bus zwar eine lange, aber auch günstige Alternative. Alle Infos zu unserer verrückten 33 Stunden Busfahrt und dem Grenzübergang nach Thailand findest du in meinem Wochenrückblick:

Wanderlust Week #12 | Abschied von Myanmar & 33h Busfahrt

 

Reisekosten

Wir sind im März durch Myanmar gereist und waren außerhalb der Hauptsaison unterwegs. Daher sind die meisten Unterkünfte günstiger gewesen als in der Hauptsaison und wir haben für ein Doppelzimmer mit eigenem Bad ca. 20-30€ ausgegeben

Durchschnittlich haben wir in 15 Tagen für zwei Personen ca. 50 €/Tag ausgegeben. Wir haben immer in Doppelzimmern geschlafen, teilweise mit Gemeinschaftsbad, aber auch mit eigenem Bad. Man muss dazu sagen, dass wir keine Budget-Backpacker sind und uns ab und an auch mal was gönnen. Besonders, wenn es um Essen geht.

 

Detaillierte Reiseberichte zu Myanmar

Du willst mehr Informationen zu meiner Zeit in Myanmar? Ich versorge dich mit meinen persönlichen Reisetipps:

 

Yangon Reisebericht und Reisetipps auf Mira Mirror | Reiseblog Myanmar

Yangon Reisebericht und Reisetipps auf Mira Mirror | Reiseblog Myanmar